Drucken

Sehr geehrte Damen und Herren,

schweren Herzens kündige ich hiermit meine Mitgliedschaft sofort, ersatzweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Es ist für mich unvorstellbar, Mitglied einer Partei zu sein, die die Entscheidung treffen kann, Waffen in Krisengebiete zu liefern. Was mich allerdings noch mehr bestürzt, ist die Tatsache, dass diese Entscheidung von der Partei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN getroffen wird, die ihre Wurzeln in der Friedensbewegung hat.

Auch wenn ich den territorialen Angriffskrieg der Russen aufs schärfste kritisiere und meine Solidarität selbstverständlich mit den Menschen in der Ukraine ist, weiß ich, dass dieser Konflikt mit Waffenlieferungen nicht zu lösen ist!

Ich kann schweren Herzens nachvollziehen, dass eine robuste, auch kampferfahrene Verteidigung unserer gemeinsamen Werte manchmal erforderlich sein muss. Aber ich hätte gerade den Grünen so viel Weitblick zugetraut, dass Verteidigung außerhalb der eigenen (EU) Grenzen ausschließlich durch ein UN Friedensmandat erfolgen kann. Ja, die UN ist derzeit zu schwach dazu, unsere Werte zu verteidigen. Aber meine Partei wusste einmal, dass der internationalen Gemeinschaft dann als Mittel leider nur bleibt, zu verhandeln, den zivilen Widerstand zu unterstützen und eindeutige -auch für uns!- schmerzhafter Sanktionen zu verhängen.

Wann haben wir vergessen, dass aus Krieg nur Elend und Not erwächst? Dass mit jedem Schuss Menschen mindestens mal traumatisiert werden, wenn nicht sogar sterben? Dass mehr Waffen an eine Kriegspartei immer zu mehr Tod, Zerstörung und Vertreibung unschuldigen Lebens führt?

Bitte senden Sie mir eine schriftliche Kündigungsbestätigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu. Eine Kontaktaufnahme Ihrerseits zum Zweck der Rückwerbung ist nicht erwünscht. Ich bitte Sie höflich, davon abzusehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Gallehr